Tourismus in der Hochrheinregion

Die Hochrheinregion verfügt über eine unverwechselbare Landschaft, ein reichhaltiges Angebot an kulturellen Veranstaltungen, an touristischen Attraktionen und abwechslungsreichen Freizeit- und Erholungsgebieten. Die Region ist damit sowohl für Touristen, als auch für Besucher aus der näheren Umgebung und für die Einheimischen, ein attraktives Ausflugs- und Erholungsziel. Für die Region ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Die Region ist getrennt und zugleich verbunden durch den Hochrhein. Sie bildet einen Naturraum entlang des Rheins, wenn sich auch die Landschaft beiderseits des Flusses fortlaufend verändert. Dem entgegen steht ihre administrative Zugehörigkeit zu 2 Nationalstaaten, 4 Kantonen, 2 Landkreisen, 3 grenzüberschreitenden Gremien sowie einer Vielzahl Tourismusorganisationen. Aufgrund dieser Vielzahl von Zuständigkeiten konnte das vorhandene Potential bislang nicht optimal genutzt und vermarktet werden.

Weitere Informationen

Burgen und Schlösser am Hochrhein

Der Führer 'Burgen und Schlösser am Hochrhein' ist auf Initiative und in Kooperation mit dem Projekt Erlebnisraum Hochrhein sowie unter Mitwirkung der Deutschen Burgenvereinigung entstanden.

Die Hochrhein-Region ist eine bislang eher wenig beachtete Burgenregion, doch rahmen diesen 150 km langen Abschnitt des Stromes geschichtsträchtige Gebiete und Städte ein. Deshalb hat sich das Projekt ERH, gemeinsam mit der Deutschen Burgenvereinigung (Autoren aus Deutschland und der Schweiz), in diesem Jahr des Themas angenommen. Die Thematik wurde umfassend aufgearbeitet und es gelang einen Verlag für eine entsprechende Veröffentlichung zu finden

Mit der Veröffentlichung des Burgenführers hat das Projekt Erlebnisraum Hochrhein einen Flyer zum Thema erstellt, der Einheimische wie Gäste gleichermaßen über die Vielfalt historischer Objekte am Hochrhein kurz informiert.

Hochrhein-Fahrradkarte

Der Radtourismus am Hochrhein hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen; zahlreiche Routen sind auf den verschiedenen Portalen eingestellt. Karten gab es bislang aber nur regionale, die jeweils nur ein Teilstück auf der deutschen oder Schweizer Seite abbildeten. Die beiden Hochrhein-Radwege ('Rheintal-Radweg' (D 6/8) auf deutscher und 'Rhein-Route 2' auf Schweizer Seite), die jeweils vom Bodensee bis Basel verlaufen, waren bislang nicht nach einer Karte zu befahren.

Den Projektverantwortlichen ist es gelungen einen namhaften Kartenverlag für eine grenzüberschreitende und durchgängige Hochrhein-Radkarte zu gewinnen. Die Karte wurde in Kooperation mit den Gemeinden und Tourismusstellen am Hochrhein erstellt. In der Karte sind alle nationalen, regionalen und lokalen Radwege eingetragen; die wichtigsten Radrouten sind mit Logo gekennzeichnet. Alle wichtigen radspezifischen und touristischen Informationen sind enthalten. Die Radkarte ist seit Mitte Oktober im Buchhandel, direkt beim Verlag und bei vielen Tourismusstellen erhältlich.

Dem Flyer 'Erlebnisroute am Hochrhein: 40 Rheinübergänge für Radfahrer' liegt die Erkenntnis zugrunde, das in der grenzüberschreitenden Kommunikation der radtouristischen Angebote noch Verbesserungsbedarf besteht. So entstand die Idee, auf Grundlage der bestehenden nationalen Routen am Hochrhein, eine aus Sicht des Radreisenden optimale Route zu empfehlen, die bewusst den Fluss (und damit oft auch die Grenze) überschreitet. Diese ‚Erlebnisroute am Hochrhein‘ meidet vielbefahrene Verkehrsstraßen, verläuft in der Nähe des Flusses und passiert die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Orte mit Rast- und Einkehrmöglichkeiten.
Der Flyer wird derzeit bei den Tourismusbüros am Hochrhein verteilt und ist dort kostenlos zu beziehen.