Willkommen am Hochrhein

Die westliche Hochrheinregion bildete bis vor knapp 200 Jahren eine kulturelle, sprachliche und politische (Habsburger Herrschaft) Einheit. Seit der Rhein die Staatsgrenze bildet, haben die deutsche und die Schweizer Seite zwar eigenständige Entwicklungen durchlaufen; es haben aber immer vielfältige grenzüberschreitende Verflechtungen bestanden.

In vielen Bereichen (Grundwasser, Verkehr, Naturschutz etc.) sind Bevölkerung und Behörden beidseits des Rheins von Problemen und Entwicklungen gleichermaßen betroffen; es ist deshalb sinnvoll, diese Probleme und Entwicklungen auch gemeinsam zu bewältigen. Die Rheinanliegerkonferenz (RAK) konnte rasch und unbürokratisch grenzüberschreitende Probleme thematisieren und wichtige Kontakte vor allem unter den Gemeinden fördern; sie hatte jedoch keinerlei Entscheidungskompetenzen.

Im Rahmen des Strukturmodells Hochrhein, das eine regionale Entwicklungskonzeption für den grenzüberschreitenden Hochrheinraum beinhaltet, wurde deutlich, dass es anstelle verschiedener bestehender Arbeitskreise und Gremien ein flexibles politisches Gefäß für das grenzübergreifende Zusammenwirken am gesamten Hochrhein braucht: die Hochrheinkommission.

Der Rhein bei Wallbach