„Metropolitane Grenzregionen in Europa“

19.11.2012

Der Initiativkreis Metropolitane Grenzregionen (IMeG), das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) veranstalten am 19. und 20. November 2012 gemeinsam mit der Luxemburger Landesplanung die europäische Konferenz „Metropolitane Grenzregionen in Europa“. Ziel der Konferenz ist es, den Austausch zwischen metropolitanen Grenzregionen in Europa zu initiieren bzw. zu intensivieren.

Am Vorabend der Konferenz, dem 19. November 2012, findet der Empfang der Luxemburger Landesplanung statt. Nach einer kurzen Begrüßung wird die Luxemburger Raumordnung im Kontext der großregionalen Entwicklung vorgestellt. Im Anschluss diskutieren politische Repräsentanten und Vertreter der IMeGRegionen sowie grenzüberschreitender Institutionen die Rolle metropolitaner Grenzregionen.

Am Tag der Konferenz steht der fachliche Austausch im Vordergrund: In Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden die Bedeutung metropolitaner Grenzregionen in Europa sowie die Erfolgsfaktoren grenzüberschreitender Governance und Organisation aufgezeigt. Ebenso sollen erfolgreiche territoriale Strategien und Projekte in metropolitanen Grenzregionen vorgestellt und Fördermöglichkeiten im Rahmen der Strukturfondspolitik beleuchtet werden. „Im Netzwerk handeln – Wie können sich metropolitane Grenzregionen in Europa vernetzen?“ ist die zentrale Frage der Schlussrunde, in der Vertreter grenzüberschreitender Institutionen und der IMeG-Regionen Handlungsoptionen aufzeigen möchten.

Die Konferenz wird am 19. und 20. November 2012 simultan gedolmetscht (Deutsch, Englisch und Französisch).

Tagungsort: Ministère du Développement durable et des Infrastructures, Bâtiment Alcide de Gasperi („Héichhaus“), 4, Place de l‘Europe, L-1499 Luxembourg

Weitere Informationen: www.metropolitane-grenzregionen.eu

Zurück