2. Forum Erlebnisraum Hochrhein

Beim ersten grenzüberschreitenden Tourismusprojekt am gesamten Hochrhein wird Halbzeitbilanz gezogen. Bei dem von der Europäischen Union und der Schweiz geförderten Projekt „Erlebnisraum Hochrhein“ kooperieren erstmals alle Teilräume in der grenzüberschreitenden Hochrheinregion. Im Mittelpunkt steht die Verbesserung der grenzüberschreitenden Kommunikation, die Vernetzung und Kooperation der Tourismusakteure sowie die Aufarbeitung, Zusammenführung und Verbesserung der touristischen An-gebote.

Insgesamt soll die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbetriebe gestärkt und eine gemeinsame Identität aufgebaut werden. Beim Forum Erlebnisraum Hochrhein am 1. Dezember in Schaffhausen soll der Frage nachgegangen werden, welche Rolle der Tou-rismus bei der Identitätsfindung am Hochrhein spielen kann.

Tilman Bollacher, Präsident der Hochrheinkommission und Landrat im Landreis Waldshut, wird mit einem Grußwort die öffentliche Veranstaltung einleiten, die einerseits über die Tätigkeit des Projekts Erlebnisraum Hochrhein informieren wird und andererseits zum Austausch zwischen Politik, Gemeinden, Tourismusakteuren und Bürgern am Hochrhein einlädt. Diese zweite Forumsveranstaltung wird vom Projekt Erlebnisraum Hochrhein und der Hochrheinkommission gemeinsam veranstaltet. Das öffentliche Forum findet am 1. Dezember ab 19 Uhr in der Rathauslaube, Rathausbogen 10, in Schaffhausen statt.

Im Rahmen einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion soll "Die Rolle des Tourismus für die Identitätsbildung am Hochrhein" diskutiert werden. Auf dem Podium diskutieren Dr. Reto Dubach, Präsident des Regierungsrats des Kantons Schaffhausen und Ministerialdirigent Sven Hintersee vom Baden-Württembergischen Ministerium Ländlicher Raum in Stuttgart. Von Seiten des Tourismus nehmen Christopher Krull, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH aus Freiburg und Samuel Zuberbühler, Product Manager Sommer bei Schweiz Tourismus, teil. Klaus Nieke, Projektkoordinator für den Erlebnisraum Hochrhein, vertritt die am Projekt beteiligten Regionen.

Im Informationsblock soll den Forumsteilnehmern das Projekt Erlebnisraum Hochrhein näher vorgestellt werden. Der Projektkoordinator Klaus Nieke wird kurz über die Zielsetzung, Methodik und Erfahrungen im abgelaufenen Jahr berichten. Der Leiter der Geschäftsstelle, Frank Leichsenring, wird anhand verschiedener Projektbausteine (Radtourismus, Burgen am Hochrhein sowie grenzüberschreitende Veröffentlichungen) über die Inhalte und den aktuellen Stand des Projekts informieren. Eingerahmt wird dieser Informationsblock durch zwei kurze Slam Poetry-Beiträge von Matze Brenner aus Kreuzlingen.

Verschiedene touristische Akteure vom Hochrhein stellen ihre Dienstleistungen im Rahmen einer Minimesse vor, so dass man sich beispielhaft über die Angebote am Hochrhein informieren kann. Im Anschluss an das offizielle Programm besteht Gelegenheit sich noch intensiv aus-zutauschen. Die Veranstalter offerieren hierzu einen gratis Imbiss.

Zurück