Bürgerbeteiligung grenzüberschreitend gestalten

Im Rahmen der gemeinsamen Demokratiekonferenz 2017 des Bundesland Baden-Württembergs und des Kanton Aargaus wurden die neuen Empfehlungen für grenzüberschreitende Bürgerbeteiligung vorgestellt.

Die Empfehlungen in der Handreichung richten sich vor allem an Gemeinden und Projektverantwortliche und sollen ihnen dabei helfen, grenzüberschreitende Bürgerbeteiligung erfolgreich zu gestalten. Die Empfehlungen wurden mit Hilfe von Praktikerinnen und Praktikern aus der Politik, der Verwaltung und der Wirtschaft erarbeitet.

Anhand des praktischen Beispiels der Rheinufergestaltung zwischen Gailingen und Diessenhofen wird der Prozessablauf der grenzüberschreitenden Bürgerbeteiligung veranschaulicht.

Empfehlungen für grenzüberschreitende Bürgerbeteiligung

Zurück