Abschlussbericht des Tourismusprojektes "Erlebnisraum Hochrhein" veröffentlicht

Der Tourismus ist ein wichtiger Standort- und Wirtschaftsfaktor am Hochrhein, dessen Bedeutung eher unterschätzt wird. Die grenzüberschreitende Ferienregion verfügt über eine Fülle von Attraktionen, die teilweise gar nicht in Angeboten wiederzufinden sind. Darunter - und an der atomisierten Angebotsstruktur - leidet die Vermarktung durch die überregionalen Vermarkter.

Das Projekt Erlebnisraum Hochrhein ist Ende 2009 gestartet, um die vielfältigen Attraktionen am Hochrhein (auch grenzüberschreitend) besser aufzubereiten und zusammen zu fassen, die Kommunikation unter den Akteuren zu intensivieren und weitergehende Vorschläge zu einer stärkeren touristischen Nutzung und Vermarktung zu unterbreiten.

Erlebnisraum Hochrhein wurde getragen von den Landkreisen Waldshut und Lörrach, den Kantonen Schaffhausen, Aargau und Baselland und den Vereinen Schaffhauserland Tourismus, Aargau Tourismus, Baselland Tourismus und Züri-Unterland Tourismus. Finanziell unterstützt wurde es vom Land Baden-Württemberg, der Schweiz und der Europäischen Union.

Nun sind vier Jahre verstrichen und es gilt Bilanz zu ziehen über ein Projekt, das vielfältigen Erwartungen gerecht werden sollte. Obwohl es gemäß Projektantrag um Grundlagenarbeit (Strukturen, Kommunikation,  Bestandsaufnahmen) ging, wurden immer wieder auch Produkte / Erzeugnisse für die touristische Vermarktung gewünscht. Wir haben versucht beiden Erwartungen gerecht zu werden.

Das Projekt hat quasi bei Null angefangen. Es ging zunächst darum, sich Klarheit über die Strukturen, die Angebote und auch die Vermarktung am Hochrhein zu verschaffen und im Weiteren Vorschläge und Maßnahmen zur Optimierung zu unterbreiten. Hauptziel blieb es aber, die verschiedenen Akteure am Hochrhein grenzüberschreitend für gemeinsame Themen / den gemeinsamen Nutzen zu sensibilisieren, um mehr konkrete Zusammenarbeit auszulösen.

Das Projekt hat in vielfältiger Art und Weise Grundlagen geschaffen (Bestandsaufnahme Strukturen, gemeinsame Kennzahlen Tourismus / Wertschöpfung, Bearbeitung touristischer Themen mit Handlungsvorschlägen, Arbeitsgruppen, Info-Materialien, etc.), die nun weiterentwickelt bzw. umgesetzt werden sollten. Diese Vorschläge sind in einem Masterplan ERH zusammengefasst, der den touristischen Akteuren am Hochrhein als Vorschlagsliste dienen soll. Für die Umsetzung wünschen wir gutes Gelingen und einen langen Atem.

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe Erlebnisraum Hochrhein danken allen, die in den vergangenen vier Jahren im Projekt ERH mitgewirkt haben, für Ihr Engagement. Die Tourismusverantwortlichen in unserer schönen, grenzüberschreitenden Ferienregion Hochrhein rufen wir auf, die hier erarbeiteten Grundlagen und Informationen zu nutzen und in attraktive Angebote umzusetzen.

Zurück